Nachtaktiv

wp-image--1608495581

Vor einer Stunde sass ich noch mit alten Schulfreunden in einer Strandbar auf Mallorca. Der Ausblick war aber eher der eines südbadischen Dörfchens, bis mich dann meine Eltern zum Essen geholt haben. Wir waren gerade dabei uns von unseren Ehen, Kindern und Katzen zu berichten und wollten nur noch schnell unsere aktuellen Handynummern austauschen. Aber keine Chance, dass mir auch nur meine Vorwahl eingefallen wäre. Nachts klappt es einfach nicht so gut mit dem Nachdenken und dem Aufschreiben. Drum bin ich jetzt auch aufgestanden, um das etwas nach zu holen 😉

Viele von euch sind Vielflieger, das ist nicht so mein Ding. Ich bin dafür aber ein Vielträumer. Günstiger und sogar besser für die Umwelt, auch wenn’s dafür keine Meilen gibt. Die Turbulenzen bleiben hier aber nicht aus. Mit dem Träumen ist es wie mit einer Wundertüte, man weiss nie was kommt. Einen Sicherheitsgurt hat es nicht und leider kommt auch niemand vorbei und bietet einem nen kleinen Flachmann an, sollte der Traum mal nicht so gut verlaufen.

Wisst ihr noch, als wir in der Schule aus Schnipseln Bilder basteln mussten? Ich glaube es heisst Mosaik aber wir haben es eher Schnipselbilder genannt, wir waren einfach nicht hip. Über Wochen haben wir alte TV-Zeitschriften gesammelt – gibt’s die Hörzu eigentlich noch? – um dann aus den winzigsten Fetzen etwas Neues zu erschaffen. Da ragte die Nase von Alf neben einem Stück der Mini-Playback Zauberkugel und verziert wurde das durch die leuchtrote Rettungsboje von David, alias Mitch. Am Ende kam dann, aus all diesen Einzelteilen zusammengestückelt, eine grosse Blume raus – wer natürlich künstlerisch mehr Begabung vorzuweisen hatte, als ich, machte daraus einen schreienden Löwen oder eine tolle Landschaft. Für mich war immer nur wichtig was ich darin alles einbauen und verstecken konnte. Alle Lieblingsserien mussten rein, ein paar Horrorfilme von denen man gehört hatte, wie gruselig sie doch wären, man selbst aber noch zu zart besaitet war, diese an zu schauen. Ein paar Musikstars aus der Bravo (die doofen natürlich, die zerschnippelt werden durften) und ein paar Wortfetzen der Seniorenklatschpresse durften auch nicht fehlen. Viel interessanter wäre doch gewesen „wer findet was“ statt am Ende eine 3-4 für eine blöde Blume zu bekommen – „Liebe Stefanie, das war ein guter Versuch. Beim nächsten Mal gebe dir doch bitte mehr Mühe und entscheide dich für ein anspruchsvolleres Motiv als eine Blume“.

In meinem Kopf werden noch immer aus Schnipseln irgendwelche Bildchen zusammengebaut. Da genügt es oft, ein einziges Wort am Tag auf zu schnappen, seit Jahren mal wieder ein Lied zu hören oder ein lange nicht gesehenes Gesicht auf Facebook zu streifen, um all das dann nachts zu einem Mosaik zusammen zu setzen. Dabei kommen die verrücktesten Ergebnisse raus, für die ich sicherlich eine bessere Note verdient hätte als noch in den 80er Jahren. Meistens merke ich erst dass was nicht stimmt, wenn es drum geht etwas zu lesen. Im Schlaf fallen mir einfach die Augen zu, sobald ich was lesen will. Da frage ich mich doch, wie andere im Schlaf lernen wenn ich nicht mal ne Telefonnummer auf die Reihe bekomme? Auch wenn oft Mist dabei rauskommt hat es doch immer was Nettes, mal wieder lange nicht gesehene Leute zu treffen, alte Orte zu besuchen und mit Menschen zu reden, mit denen man im wachen Zustand noch keine zehn Sätze gewechselt hat. Auch das Erleben von Situationen, die es im real life nie gegeben hat und auch so nie geben wird, ist doch total faszinierend. Zu sehen wie würde ich handeln.. wenn der Grossteil meines Hirns ausser Betrieb wäre und mir die Stewardess vorher zehn Flachmänner gebracht hätte.

Jetzt bin ich bereit nochmal aufs Kaffeeknöpfchen zu drücken – in meinem Traum würde mir der sicherlich von meiner alten BK Lehrerin gebracht werden (Bildende Kunst, das hat jetzt sicher nen stylischeren Namen bekommen).

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende. Lasst mich wissen, falls ihr von mir träumt, vielleicht können wir uns ja mal im Traum verabreden -gibts zwar keine Meilen aber spart Zeit 😉

Eure schlaftrunkene Effi